Klara und Benno ARNADE (deportiert 1943) Ahnenforschung Arnade

In der Saldernstr. 2 im Berliner Westend bin ich über zwei Steine gestolpert. Über zwei Zu lesen war

  1. Hier wohnte Benno ARNADE, Jahrgang 1881, deportiert 1943 nach Theresienstadt, ermordet am 8. August 1944 sowie
  2. Hier wohnte Klara ARNADE, Jahrgang 1870, deportiert 1943 mach Theresienstadt, gestorben an den Haftfolgen am 10. November 1945.

Auf dem Interntauftritt vom Bezirksamt Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf erfuhr ich zu den Beiden mehr. Demnach wurde Benno ARNADE am 7. Oktober 1881 im oberschlesischen Cosel (heute Koźle) im Regierungsbezirk Oppeln geboren. Er soll mit mehr als 100 Menschen am 26. Januar 1943 über die Sammelstelle Gerlachstraße 18/21 in das Ghetto Theresienstadt deportiert worden sein. Bei der Sammelstelle soll es sich um ein Jüdisches Altenheim gehandelt haben. Klara ARNADE, geborene ARNADE, war mit Benno wahrscheinlich verheiratet. Sie soll am 28. März 1870 im niederschlesischen Breslau (heute Wrocław) geboren sein.

Quellen

Familie STEINER/CHRISTOPH aus Rudelsdorf, Krs. Reichenbach (1938) Ahnenforschung in Niederschlesien

Am 17.12.1938 heirateten in Rudelsdorf, Kreis Reichenbach, Eulengebirge

1. der in Rudelsdorf wohnhafte Gutsstellmacher Karl Max STEINER, evangelisch, geb. 19.04.1913 in Jordansmühl (Jordanów Śląski), Sohn des Ackerkutschers Karl August STEINER und dessen Ehefrau Ernestine Pauline KUNZE (beide in Jordansmühl verstorben) und

2. die Hausangestellte Ida Selma CHRISTOPH, evangelisch, geb. 05.03.1915 in Rudolsdorf, Tochter des Landarbeiters Johann Karl Ernst CHRISTOPH und dessen Ehefrau Anna Elisabeth KLINGBERG (beide wohnhaft in Rudelsdorf).

Der Ehe entstammen zwei Kinder, ein Junge und ein Mädchen.

Quellen:

  1. Stammbuch, https://www.dilibra.com/ahnenforschung/3418/
  2. StA Jordansmühl, Geburtsregister Nr.: 10/1913
  3. StA Wättrisch, Geburtsregister Nr.: 7/1915
  4. StA Rudolsdorf, Heiratsregister Nr.: 12/1938