Sehr schön, dass Ihr auf meinen Blog gefunden habt. Seid herzlichst gegrüßt!

Einige von Euch, insbesondere die Ahnensuchenden, kennen mich vielleicht aufgrund meines Projektes dilibra.com, eine digital library rund um das Thema Ahnenpässe, Familienstammbücher und zwischenzeitlich ganz viel mehr. Daneben socialnetworke ich ein wenig für meinen Heimatverein, die Boxunion Strausberg, natürlich ehrenamtlich. In der Community veröffentliche ich mehr oder weniger konsequent in den Foren der Plattformen Heimat der Vorfahren, Ahnen-Forscher, CompGen und AhnenforschungNet. Daneben sind schon einige kurze Artikel von mir in der Zeitschrift für Ostdeutsche Familiengeschichte der AGoFF (Arbeitsgemeinschaft ostdeutscher Familienforscher) erschienen.

Die Leidenschaft Ahnenforschung begleitet mich bereits seit meinem 17. Lebensjahr. Mal weniger, mal exzessiv, mal gar nicht. Mit fast jedem Schritt, den ich in meiner Geschichte rückwärts schreite, entdecke ich Neues. Das muss nicht immer spannend sein. Jeder macht für sich selbst den persönlichen Sinn hinter dieser wunderbaren Freizeitbeschäftigung aus. Mich persönlich fasziniert die Entdeckung neuer Familiennamen und Herkünfte. Zu Beginn war ich Brandenburger. Im Zuge der Recherchen wurde ich auch Sachse, Anhaltiner, Neumärker, Schlesier sowie Ost- und Westpreuße. Meine Forschungen brachten darüber hinaus viele andere Wurzeln außerhalb Deutschlands zu Tage. So bin ich auch Pole, Balte, Schweizer, Däne, Norweger und Holländer. Und stolz auf jeden Zweig.

In irgendeiner Liste wurde mal sinngemäß in den Raum geworfen, ich würde auf einer „genealogischen Insel“ leben. Ansatzweise stimmt das sogar. Aber Hand aufs Herz, kann man im WWW tatsächlich ein Robinson Crusoe sein? Ich bin tatsächlich in keinem genealogischen Verein tätig, da sich nach meinem Verständnis kommerzielle Genealogie und ehrenamtliche Vereinstätigkeit nicht miteinander verträgt. Unabhängigkeit ist eben ein hohes Gut. Ungeachtet dessen hatte ich schon einige sehr nette reale und virtuelle Kontakte zum Pommerschen Greif und zur AGoFF sowie zu einigen großartigen polnischen Kollegen und Institutionen.

Und nun dieser Blog?

Ja. Unbedingt. Ich wollte schon immer einen Blog haben. An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an WordPress und an Anders Norén aus Umeå in Schweden für das Design Baskerville (Tack!). Digitalisieren ist tagfüllend, doch bei all den Scans freue ich mich nun auch aufs Texten. Und nur Text soll es hier geben. Ihr werdet kaum bunte Bildchen finden, dafür Inhalte, die Euch hoffentlich weiterbringen und vielleicht auch unterhalten. Inhalte, die manchmal sogar exklusiver Natur sind. Dafür wird in erster Linie wohl meine Sammlung herhalten müssen. Zunächst jedenfalls. Daneben kann ich auf großartige Quellen in Netzwelt und Community zurückgreifen. Als große Herausforderung werde ich zudem eigene Artikel in Angriff nehmen und bspw. von meinen regelmäßigen Besuchen in Polen berichten, allgemeine Hilfestellungen in der Forschung geben und interessante Projekte, Unternehmungen sowie Menschen vorstellen.

Ich betrachte auch diesen Blog als Fun-Projekt, werde mich aber dennoch bemühen, meiner Philosophie treu zu bleiben, dazu gehört u.a. Ahnenforschung nur mit Beleg, Bewahrung deutscher Kultur und Geschichte durch Erschließung neuer Quellen und natürlich freier Informationszugang – kostenlos und ohne Registrierungszwang.

Viel Freude beim Stöbern, bleibt gesund und glücklich, Euer Daniel aus Brandenburg!