Genealogie digital

Ahnenforschung, Menschen, Heimat und Geschichte. Ein deutschsprachiger Blog von Daniel Kuss.

Seite 2 von 4

Gräber von Gefallenen in Schytomyr (Sommer 1941)

Schon im Jahr 2009 habe ich von einer großartigen Frau mehrere Fotografien aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges bekommen. Erna (Jahrgang 1920) kannte und schätzte mein Projekt dilibra und half mir hochbetagt bis zuletzt bei der Übersetzung alter deutscher Schriften…. Weiterlesen →

Feldpost von Willi – Die letzten Zeilen des Wilhelm GEILE (27.08.1943)

Ein fast alltäglicher Vorgang bei uns; historische Dokumente gehen ein, werden gesichtet und in den meisten Fällen auch veröffentlicht. So auch hier. Von David Krüger, einem Mitforscher und Sammler, habe ich jüngst vier Feldpostbriefe eines Willi erhalten

Abschrift Geburtsregister 1874, Standesamt Zirke-Land in der Provinz Posen

Bei dem Ort Zirke, heute Sieraków, handelt es sich um Städtchen im ehemaligen Landkreis Birnbaum (Międzychód) der Provinz Posen. Die Ahnen meiner Kuß-Linie stammen aus dem Raum Neutomischel, Grätz, Samter, Pinne, Wronke, Schneidemühl, Filehne und Birnbaum. Im Zuge meiner eigenen… Weiterlesen →

Bellwinkel Wappen (1936)

Das Wappen der Bellwinkel ist gezeichnet im September 1935 von dem Geschichtsmaler Gustav Adolf Cloß, Altmeister der Heraldik, in Berlin-Wilmersdorf.

Brich dem Hungrigen dein Brot (1909)

von Paul Biens, aus Sagen und Bilder aus der Geschichte der Neumark, Seite 30 (Lippehne Nm., 1909) Im Jahre 1555 brach eine große Mäuseplage über die Neumark herein. Wo man auch stand und ging, traf man die Mäuse haufenweise an.

Hamburger Bürgereid (1843)

Zu einem umfassenden Dokumentenkonvolut zur Familienforschung des Richard Heinrich Prickett aus Hamburg gehört u.a. ein Hamburger Bürgereid (auch Hamburger Bürger-Eyd) 1 datiert auf den 21. April 1843.

Ursprung und Geschichte der Stadt Freiberg (1876)

aus „Kleine Chronik von Freiberg als Führer von Sachsens Berghauptstadt und Beitrag zur Heimathkunde.“ von Heinrich Gerlach, Stadtrath und Vorstand des Freiberger Alterthumsvereins. Freiberg, im Mai 1876. Seiten 1 bis 17.

Volkes Stimme, das ist Volkes Sprache. (1912)

Volkes Stimme, das ist Volkes Sprache. Sie kündet wahrer, unverfälschlicher als Aug‘ und Haar und Antlitz und Gestalt des Volkes Seele.

Ahnenforschung für Einsteiger – Die Bestandsaufnahme (#1)

Willkommen zu meinem ersten Online-Kurs! Vordergründig über meine Dilibra-Facebook-Seite erreichen mich immer häufiger freundliche Nachrichten, verbunden mit den stets auf das Gleiche hinauslaufenden Fragen: „Wie läuft Ahnenforschung?“, „Wie erforsche ich meine Ahnen?“ oder „Wie erstelle ich meinen Stammbaum?“.

Mundart und Heimatsprache (1932)

Eine heimatkundliche Betrachtung von Dr. Fritz Steinbrecht, Januar 1932 in „Querfurter Heimatblätter“, Dritte Folge, Nr. 13 Wenn ich hier die Worte Mundart und Heimatsprache nebeneinanderstelle, so will ich damit natürlich verschiedene Dinge sagen.

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2017 Genealogie digital

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑